home  |  suche  |  kontakt/johner  |  institut 
studierende  |  tech-docs  |  mindmailer 

Übersicht

PRINCE II steht für Projects in controlled environments und ist

     

  • eine Sammlung von "Best Practices" in stukturierter Form, jedoch kein "step-by-step-guide"
  • frei von Lizenzgebühren, dennoch unterstützt und aktualisiert
  • dokumentiert (http://www.ogc.gov.uk/prince)
  • Projektstandard v.a. in England 
  • Relativ einfach zu erlernen
  • kein Planungswerkzeug

Bausteine

     

  • Business case (wirtschaftliche Erwartungen) wird fortlaufend überprüft
  • Organisationsstruktur: Ein Projektteam aus Kunde, Executive und Lieferant weist den Projektmanager an, welcher auf Unterstützung durch ein Supportteam vertrauen kann und selbst den Team-Manager unterweist.
  • Management by Exception: Ein Bericht weist auf Abweichungen von Zeit- oder Projektplan (Umfang) hin. Den Managern sollten verschiedene bewertete Lösungsalternativen angeboten werden und nicht um einen eigenen Lösungsvorschlag gebeten werden.
  • Definition von Meilensteinen bzw. Phasen, die nach dem Schleusenprinzip durchlaufen werden (nur bei "Ok" geht es weiter). Zur Überprüfung gehören
    - Business case
    - Ergebnisse erreicht
    - nächste Phase fertig geplant
  • Es gibt 8 Kernprozesse (s. Grafik unten)
    - "Starting up" enthält Business case, Team sowie grobe Zeitplanung
    - "Initiierungsphase" enthält Aspekte wie
       Qualitätsanforderungen des Kunden,
       Kommunikation,
       Risikomanagement und
       Versionierung
    - "Controlling a Stage" ist das Management des täglichen Geschäfts
  • Für jeden dieser Prozesse gibt es Checklisten aller Prioritäten
Zeichung aus Vortrag von Timothy Ströbele (SQS-Konferenz 2005)