home  |  suche  |  kontakt/johner  |  institut 
studierende  |  tech-docs  |  mindmailer 

Bücher

Allgemein

     

  • Dumke: Software Engineering, vieweg, 2003. Ein umfassendes Lehrbuch, das trotz einer Neuüberarbeitung an einigen Stellen noch etwas Staub angelagert hat.
  • Forbrig, Kerner: Softwareentwicklung, Fachbuchverlag Leipzig, 2004: Ein echtes Lehrbuch, welches das Softwareengineering in großer Breite abdeckt, wodurch manche Themen etwas oberflächlich behandelt werden. Gefallen hat mir, dass auf die Softwareergonomie eingegangen wird. Das Buch ist von der Beschreibung der Werkzeuge teilweise abgesehen auf dem aktuellen Stand.
  • Andresen: Komponentenbasierte Softwareentwicklung mit MDA, UML2 und XML, Hanser, 2004: Der Titel verspricht besonder im Hinblick auf MDA ein wenig mehr als er hält. Dennoch ist das Buch für Software-Ingenieure empfehlenswert.
  • Oesterich: Objektorientierte Softwarentwicklung, Oldenbourg, 1999. Dieses Buch lehrt auf der einen Seite Objektorientierung, OOA und OOD, auf der anderen Seite UML. Für letzteres schwöre ich auf das Buch von Jeckle, allerdings sollte für ein Urteil die überarbeitete Version von Bernd Oestereichs Buch abgewartet werden.
  • Jeckle et al: UML 2 glasklar, Hanser, 2004. Für mich ist es das Standardwerk zum Thema UML2. Einzig der Bezug zur MOF fehlt ein wenig. Das Buch ist hervorragend und unterhaltsam zu lesen. Schmunzeln musste ich über einen Kritiker, der davor warnte alle Beispiele auszuprobieren. Nach all den Uses-Case-, Sequenz- und Klassendiagrammen zum Thema Party feiern, Bierkästen holen und Cocktails mischen, könnte sonst das Aktionsdiagramm "Toilette suchen" zur Anwendung kommen.
  • Hughes und Cotterell: Software Project Management, McGraw-Hill, 2002: TODO

Testen

     

  • Rätzmann: Software Testing & Internationalisierung, Galileo Computing, 2004.Die Internationalisierung (I18N) wird in der Tat beim Testen oft Stiefmütterlich behandelt. Trotzdem ist es überraschend, dies als einen Teil des Titels zu sehen. Das Buch gefällt durch seine hohe Praxisnähe, einfach lesbare Sprache und die Beschreibung (fast) aller Testmethoden.
  • Pol, Koomen, Spillner: Management und Optimierung des Testprozesses, dpunk.verlag, 2002. Über 500 Seiten geballtes Wissen rund ums Testen. Leider manchmal etwas trocken und akademisch. Aber an Spillner kommt man schlecht vorbei (s. nächste Empfehlung). Für denjenigen, der eine Softwareentwicklungsabteilung aufbauen oder zertifizieren will, ist es ein heißer Tipp.
  • Spillner, Linz: Basiswissen Softwaretest, dpunkt.verlag, 2004. Deutlich praxisorientierter gibt sich dieses gut verständlich geschriebene Buch, welches das zur Zertifizierung als Tester notwendige Wisssen vermittelt.
  • Wallmüller, Hanser Verlag, 2001. Wahrscheinlich wird man diesem Buch nicht gerecht, wenn man es in diese Kategorie "Testen" eingruppiert. Zu hoch ist der Anteil dieses Buches, der sich mit dem Qualitätsmanagement, Managementsystemen und Prozessorientierung auseinandersetzt. Auf diesem Gebiet ist dieses Buch eine Empfehlung wert.
  • Thaller, Software-Metriken, Verlag Technik, 2000. Georg Erwin Thaller hat sehr viele Bücher zum Thema Testen und Qualitätssicherung geschrieben, und viele davon haben fast den Charakter von Standardwerken. Vielen dieser Bücher gemein ist jedoch ein hoher Überlapp an Information und ein etwas geringer Bezug zu aktuellen Programmiersprachen und Werkzeugen.
  • Beck: Test-Driven Development, Addison-Wesley, 2003. Diesmal geht es nicht um große Teststrategien, Prozesse und Qualitätssicherung, sondern um das Schreiben von Unit-Tests. Ganz pragmatisch, ganz am Code orientiert. Auch deshalb für Java-Entwickler eine absolute Empfehlung - nicht nur für XP.

Implementierung

     

  • Martin Fowler: Refactoring, Addison-Wesley, 2000: Sicher ein Klassiker und ein "Must-Read" für jeden Entwickler ist das Buch über die verschiedenen Methoden, Code zu refactoren. Mit zunehmender Bedeutung der agilen Methoden wie XP steigt auch die des Refactorings.

Klassiker

     

  • DeMarco: Der Termin, Hanser, 1998: Ein absolutes "Must-Read" für jeden der mit Softwareprojektmanagement zu tun hat. Ein unterhaltsamer Roman, welcher die verschiedenen Aspekte des Projektmanagements sehr genau erklärt.
  • Brooks: Vom Mythos des Mann-Monats, mitp, 2003: Das Original stammt aus dem Jahr 1975! Es ist deprimierend, dass es 30 Jahre später noch nichts an Aktualität verloren hat. Das Management von Softwareprojekten scheitert noch oft an den gleichen Problemen. Wer sich durch die veralteten Beispiele nicht abschrecken lässt, kann sich auch das Hörbuch besorgen.

Spezialthemen

     

  • Thomas, Hunt: Versionsverwaltung mit CVS, Hanser, 2004. Der Titel sagt eigentlich alles. Mehr wird in auf den 150 Seiten (+ Anhänge) nicht beschrieben. Leider auch nicht die Integration in Eclipse.
  • DeMarco, Lister: Bärentango, Hanser, 2003: Diesmal ist es kein Roman, dennoch ist das Buch über Risikomanagement sehr gut unter unterhaltsam. Die Verantwortlichen von Toll-Collect scheinen es nicht gekannt zu haben. Oder bewusst ignoriert...

Links

     

  • Wer die Ausführungen über Kodierrichtlinien und die Regeln zu wartbarem Code gelesen hat, dürfte Gefallen an der Seite über "unmaintainable code" finden. Hier ist detailliert beschrieben, wie man es "so richtig falsch" macht. Sehr zum Schmunzeln!