home  |  suche  |  kontakt/johner  |  institut 
studierende  |  tech-docs  |  mindmailer 

Die Bachelor/-Masterarbeit

Mit der Abschlussarbeit weisen Sie nach, dass Sie in der Lage sind, ein Thema wissenschaftlich zu bearbeiten, d.h. eine wissenschaftliche Frage zu beantworten. Um von Beginn an den Prozess des wissenschaftlichen Arbeitens einzuhalten, wünsche ich mir von Ihnen eine sogenannte Disposition.

Bitte sehen Sie sich die Opens internal link in current windowVideos an, bevor Sie mir eine Disposition schicken. In den Videos finden Sie auch weitere Antworten auf die häufigsten Fragen.

Die wissenschaftliche Fragestellung

Entscheidend ist, dass Sie eine klare Fragestellung haben. Klar heißt, sie ist so präzise gestellt, dass man im Nachhinein prüfen kann, ob sie beantwortet ist. Es gibt mehrere Typen von Fragen, die Ihr in der folgenden Tabelle findet, welche aus dem Vortrag zum wissenschaftlichen Arbeiten stammt.

Unabhängig von der Wahl des Fragentyps bleibt es entscheidend, dass die Kriterien des wissenschaftlichen Arbeitens erfüllt werden:

     

  • Systematisch
  • Vollständig
  • Objektiv
  • Allgemeingültig
  • Überprüfbar

Jeder Fragentyp birgt spezifische Gefahren, gegen eine oder mehrere dieser Kriterien zu verstoßen. Beispielsweise verleitet der Fragentyp "Prognose", spekulativ zu werden, d.h. die Überprüfbarkeit leidet. Der Fragentyp "Beschreibung" wird oft zu spezifisch aus dem eigenen Blickwinkel betrachtet, weshalb die Kriterien Allgemeingültigkeit und Vollständigkeit verletzt sind. Auch kommt es oft vor, dass nichts Neues entsteht, d.h. die Frage war bereits vorher beantwortet.

Tipp: Wählen Sie die Fragestellung sehr spezifisch, so dass Sie nicht zu sehr in die Breite gehen und aus Zeitgründen die Tiefe, d.h. den Neuigkeitsgehalt, vernachlässigen. Damit vermeiden Sie, dass die Arbeit in der Beschreibung von Trivialitäten und von Bekanntem stecken bleibt.

Zerlegung der wissenschaftlichen Fragestellung

Meist ist es nicht möglich, die wissenschaftliche Frage direkt zu beantworten. Man zerlegt sie daher in Unterfragen.

Beispiel

Die wissenschaftliche Fragestellung lautet: "Welche Anforderungen müssen erfüllt sein, um ein Archivmodul in den klinischen Workflow zu integrieren?

Diese Fragestellung ließe sie untergliedern in:

     

  • Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen müssen eingehalten werden?
  • Was muss seitens des Datenschutzes beachtet werden?
  • Welche Funktionalitäten müssen bereitgehalten werden?
  • Welche nichtfunktionalen Anforderungen müssen erfüllt sein? 
  • Welche technischen Schnittstellen müssen bedient werden? (Eigentlich Unteraspekt der obigen Frage)
  • Welche finanziellen und organisatorischen Rahmenbedingungen müssen erfüllt sein?

Methodik

Um diese Fragen zu beantworten, müssen geeignete Methoden gewählt werden. Als Methoden kommen beispielsweise in Betracht:

  • Literaturrecherche
  • Umfrage, Interview
  • Entwicklung eines Prototypen, exemplarische Umsetzung
  • Erstellung von Modellen, Simulationen, Analogien
  • Messung
  • usw.

Die Methoden müssen so gewählt sein, dass sie für einen Dritten nachvollziehbar sind und auch den anderen Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens genügen (siehe oben).